K20 Grabbeplatz

Ort für Design und Kunst

k20_headerbild

Location für:

  • Kongresse
  • Prodiumsdiskussionen
  • Filmvorführungen
  • Empfänge
  • Sonderführungen

Über das K20

Der Bau der Kunstsammlung mit seiner charakteristischen Granitfassade feierte 1986 Eröffnung. Das Kopenhagener Architekturbüro Dissing + Weitling realisierte in der Tradition Arne Jacobsens einen noblen und zurückhaltenden Bau mit zeittypischen architektonischen Details, der der herausragenden Qualität der Kunstwerke den Vortritt lässt. 2008 wurde der Grundstein für einen Erweiterungsbau gelegt, der in seiner Formensprache nahtlos an den Ursprungsentwurf anknüpft. Seine 2.000 Quadratmeter erweitern die Ausstellungsfläche auf mehr als 5.000 Quadratmeter und bilden zusammen mit dem zur Wiedereröffnung im Juli 2010 grundsanierten Bestandsbau einen einzigartigen Ort für Design und Kunst.


„Ein Event in der Kunstsammlung ist immer ein Erlebnis. Vor allem die Sonderführungen nach Museumschluss im K20 stellen für unsere Mandanten und Mitarbeiter ein besonderes Highlight dar. Ein großes Lob!” Dr. Michael Leistikow
Partner | Hogan Lovells International LLP

K20-B1

K20-C1

K20-D1 K20-D2
„Mit hoher fachlicher Expertise schaffen es die Ausstellungen, den Besuchern Kunst in all ihren Facetten näherzubringen. Unsere Kunden freuen sich immer sehr, wenn wieder eine gemeinsame Veranstaltung im K20 ansteht.” Ulrich Diekmann
Bankhaus Lampe KG

 

Interessante Fakten

3
Parkhäuser direkt am Museum
3
U-Bahn-Stationen zum Düsseldorfer Hauptbahnhof
10
Minuten Fahrt zum Düsseldorfer Flughafen
350
Meter bis zum Rheinufer
5.000
Quadratmeter Ausstellungsfläche
280
Künstler in der Sammlung
200
Meter in die Altstadt
50
Gäste im Lokal Lieshout
350
Personen im Foyer
320
Sitzplätze im Trinkaus Auditorium
450
Quadratmeter Eventfläche im Foyer
1961
gegründet